Jahresfavoriten und auch ein paar Flops


2017 war im Großen und Ganzen ein sehr schönes Jahr, auch büchermäßig. Ich habe meine Lesechallenge auf Goodreads von 80 Büchern leider nicht geschafft aber bin trotzdem sehr zufrieden. Gerade zum Ende des Jahres bin ich leider in eine ziemliche Leseflaute gerutscht und hoffe dass es 2018 wieder besser startet!

Dafür brauche ich unbedingt ein paar Empfehlungen! Besonders in Richtung Sachbuch über die Themen Geschichte, Umwelt, Politik, Psychologie und Gesundheit aber auch ganz klassisch Fantasy und Romantasy.

So jetzt aber erst mal zu meinen Favoriten. Ein ganz großes Highlight war mein Re-Read auf Englisch der Mortal Instruments Reihe. Ich lieeeebe dieses Universum einfach und Schattenjäger werden ist definitiv mein Plan B wenn es mit der Kunst nicht klappen sollte.

Emotional sehr berührt war ich von „A Monster Calls“ von Patrick Ness. Es war einfach ein absolutes Gefühlschaos und der Schreibstil war einfach perfekt für die Geschichte. Ich habe eine komplette Rezension online, klicke einfach hier! Der Film zum Buch war übrigens auch großartig, wobei ich auch hier das Buch irgendwie noch ein wenig tiefgründiger finde und die Illustrationen sind einfach unschlagbar. Für meinen „Buch vs Film“ Vergleich klicke einfach hier!

Ein weiteres ganz großes Highlight war der erste Band der Red Rising Trilogie. Ja richtig gelesen, nur der erste Band. Denn die anderen zwei konnte ich mir in Zuge meines Buchkaufverbotes noch nicht holen aber ich freue mich rieeeesig drauf. Hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass mir so eine Geschichte zusagt, aber tatsächlich bin ich begeistert. Angefixt hat mich übrigens die liebe Julia von Julias Wunderland 😀

Jetzt kommen wir zu einigen Bücher, die mich und mein Denken dieses Jahr ziemlich beeinflusst haben. Angefangen hat es mit „Aus kontrolliertem Raubbau“, welches mir wieder sehr viele Missstände vor die Augen geführt hat, die ich so nicht mehr hinnehmen will. Allerdings hat es eben auch gezeigt, dass nicht alles Bio/Fairtrade und „Grün“ ist, nur weil es draufsteht. Ein großes Thema war zum Beispiel Palmöl und dass man das Biopalmöl oder Palmöl aus kontrolliertem Anbau genauso scheiße oder sogar schlimmer ist. Auch hier findest du eine komplette Rezension auf meinem Blog (klick hier).

Nach diesem Buch war ich motiviert mein eigenes (Konsum)Verhalten zu ändern und wollte fairer leben. Die Autorin hat aber deutlich gemacht, dass eben nicht alles gold ist was glänzt und somit musste ich erstmal rausfinden, was man denn überhaupt alles machen kann, was TATSÄCHLICH einen positiven Effekt hat. Da hat mir „Und jetzt retten wir die Welt“ enorm geholfen! Klicke hier für die vollständige Rezension.



Eine persönliche Weiterentwicklung konnte ich mit „Verstecken gilt nicht“ von Melina Royer erreichen, was ich auch erst vor kurzem gelesen habe. Das ist ein Buch, welches sich mit Schüchternheit beschäftigt und einem sehr hilfreiche Denkansätze bietet. Wenn dich sowas interessiert klicke einfach hier für die vollständige Rezension.


Auch körperliche Gesundheit stand 2017 bei mir im Vordergrund. „Fettlogik überwinden“ habe ich mir eigentlich gekauft, weil ich was für den Zug gebraucht habe und das Buch sehr günstig ist. Ich war sehr überrascht, dass ich tatsächlich so viele Mythen rund um unseren Körper für wahr gehalten habe! Sachen, die mich wirklich schockiert haben, habe ich auch nochmal anderweitig nachgeprüft und die Autorin scheint tatsächlich Ahnung auf ihrem Gebiet zu haben. Definitiv ein guter Einstieg in das komplette Sport und Ernährungsthema!

(Kein Bild verfügbar, Buch ist ausgeliehen)

Flops gab es dieses Jahr gar nicht soooo viele, ich habe jetzt mal die drei größten rausgesucht, da die am präsentesten sind.

Am Jahresanfang habe ich mich, wie eben schon erwähnt, verstärkt mit Gesundheit und auch Fitness beschäftigt. Zu dem Zeitpunkt empfand ich Pamela Reif als ziemliche Inspiration (was sie körperlich und ehrgeizmäßig auch weiterhin für mich ist) und habe mir deswegen direkt am Erscheinungstermin ihr Buch „Strong & Beautiful“ gekauft in der Hoffnung, daraus wertvolle Tipps zur Ernährung und Fitness zu bekommen. Naja, es war eine riesen Enttäuschung! Diese Tipps hat sie dann Mitte des Jahres in einem kostenpflichtigen Sportprogramm verpackt, das ich mir allerdings nicht holen werde. Wenn dich meine Meinung zu den Buch interessiert, klicke einfach hier.


Für die Uni musste ich in einem Seminar zu „Tiere in der Literatur“ ein recht dünnes Buch von Thomas Mann lesen, nämlich „Herr und Hund“. Oh man, das war leider wirklich ein Kampf für mich. Mit den richtigen Kenntnissen zu Mann kann man definitiv einiges mehr rauslesen als oberflächlich drinsteht, aber so berauschend wars dann auch nicht. Auch von der Forschung wurde dieses Buch ziemlich ignoriert, was mir die Recherche für mein Essay nicht gerade vereinfacht hat. Keine Empfehlung von mir, dann schnappt euch lieber den Zauberberg.

(Kein Bild verfügbar, Buch ist aussortiert)

2017 war für mich das Jahr der Sachbücher und des Wissensdrangs, leider war auch in dieser Kategorie ein riesen Flop dabei. „Herrschaft der Dinge“ klingt wahnsinnig interessant und besonders mich als (angehende) Minimalistin war sehr angetan von dem Buch. Naja was soll ich sagen, letztendlich habe ich es nach mehreren hundert Seiten abgebrochen. Sowas mache ich normalerweise nie! Warum kannst du hier in meiner Rezension nachlesen.

Ich habe jetzt nicht alle Highlights und Flops aufgezählt aber ich denke es wurde deutlich, dass es definitiv mehr positives zu vermerken gab. Es war total schön, sich weiterzubilden und nicht nur Unterhaltungsliteratur zu lesen wie in den Jahren davor. Das werde ich definitiv beibehalten!

3 Kommentare zu „Jahresfavoriten und auch ein paar Flops“

  1. Liebe Celine
    Ich bin ja schon ein bisschen stolz, dass Red Rising zu deinen Highlights gehört. Es freut mich dass dir das Buh so gefällt und hoffe Band 2 und 3 können dich auch überzeugen.
    Ich lese eigentlich keine Sachbücher, aber dank deinen Rezensionen habe ich oft das Bedürfnis etwas daran zu ändern. Du und dein Blog sind mir wirklich ans Herz gewachsen und ich wünsche dir alles Gute fürs neue Jahr und mögest du dein Jahresziel erreichen und weiterhin so tolle Beiträge schreiben <3
    Liebe Grüsse
    Julia

  2. Frohes neues Jahr, Celine!
    Die Chroniken der Unterwelt habe ich erstmals vor Jahren gelesen, als es sich noch um eine Trilogie und keine Hexalogie war. Damals fand ich ich die Bücher einfach perfekt. Ich habe mitgefiebert, mich in Welt und Figuren verliebt und fand das Ende einfach absolut rund, passend und ja, perfekt. Dann hieß es plötzlich, dass die Reihe fortgesetzt werden würde und ich habe mich wirklich sehr lange geweigert, Band 4-6 zu lesen. Tatsächlich habe ich die letzten 3 Bände erst 2017 gelesen und auch, wenn ich sie nicht schlecht fand, konnten sie mir einfach nicht das Gefühl geben, das ich einst bei den ersten 3 Bänden hatte. Vielleicht, weil die Geschichte rund um Jace und Clary in meinem Kopf einfach schon längst abgeschlossen war ..? Dafür suchte ich jetzt die Serie. Die ist zwar nicht annähernd so gut, wie sie hätte sein können, aber immerhin 100x besser als der Film und die Besetzung von Jace, Alec und Magnus sagen mir sehr zu. 🙂

    "Red Rising" überlege ich schon seit einiger Zeit zu lesen, weiß aber einfach absolut nicht, ob es etwas für mich wäre. Damit, dass es brutal ist, hätte ich kein Problem, aber ich kann schlicht nicht so recht vorstellen, was mich bei dem Buch erwartet. Vielleicht leihe ich es mir erstmal aus, anstatt es direkt zu kaufen.

    Ganz liebe Grüße,
    Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.