Was ich mir von 2018 wünsche – Meine Vorsätze


Klischee hin oder her, ja ich bin ein Mensch, der sich gerne neue Ziele und Vorsätze macht. Das hat nicht mal so viel mit dem neuen Jahr zu tun, aber gegen Ende 2017 hat sich bei mir einiges verändert und diese Veränderungen will ich im neuen Jahr beibehalten und eben weiter ausführen.


Zum einen mache ich seit ein paar Wochen wieder vermehrt Sport und auch Dehn- bzw. Yogaübungen zum allgemeinen körperlichen Wohlbefinden. Gute Gesundheit ohne Sport klappt einfach nicht und es stört mich auch, dass meine Kraft- und Ausdauerreserven so schnell aufgebraucht sind. Gerade im Urlaub bei einer Fahrradtour habe ich gemerkt wie schnell ich an meine Grenzen komme – Das will ich definitiv ändern und da arbeite ich auch jetzt schon dran.

Generell achte ich ja schon ziemlich auf meine Gesundheit. Was ich lange verdrängt habe waren aber die Einschränkungen und die Auswirkungen die man durch die Antibabypille hat. Ich habe die Pille damals hauptsächlich zum Zunehmen und vor allem wegen starker Akne verschrieben bekommen und da hat sie auch einen guten Job gemacht. Allerdings merke ich vermehrt die negativen Eigenschaften, die die Pille mit sich bringt und besonders gravierend waren dieses Jahr Migräneschübe und mittlerweile auch anfangende Probleme mit den Beinen/Venen. Deswegen habe ich am 22.12 meine letzte Pille genommen und werde jetzt versuchen, meinem Körper wieder einen natürlichen Rhythmus und Zyklus zu geben. Ich weiß, dass mich jetzt ein wahrscheinlich jahrelanges Hormonchaos und regelrechte Entzugserscheinungen erwarten die von Akne bis zu Haarausfall reichen, aber das ist immer noch besser als Thrombose und Venenentzündungen. Früher oder später müsste ich sie eh absetzen, dann lieber jetzt.

Da ich eine antiandrogen wirkende Pille hatte (Bella Hexal 35) bin ich mir ziemlich sicher, dass ich wieder ziemliche Hautprobleme bekommen werde. Das ist auch der Hauptgrund, wieso ich sie nicht früher abgesetzt habe, denn surprise surprise – die Pille ist ein Medikament und somit nicht vegan. Oft enthält sie sogar Laktose, also Milchzucker. 

Jedenfalls habe ich mich jetzt vermehrt damit auseinandergesetzt und versuche der Akne direkt mit der richtigen Ernährung und Hautpflege entgegen zu wirken. Dazu wird’s wahrscheinlich jeweils einen eigenen Beitrag geben, denn die Akne nach der Pille ist bei den meisten ja schon vorprogrammiert.

Da diese Ernährung so „clean“ wie möglich sein soll, werde ich einiges selbst herstellen müssen. Das passt aber auch direkt mit dem nächsten Punkt zusammen – Wieder mehr auf Müllvermeidung achten. Das habe ich gegen Ende 2017 ein wenig aus den Augen verloren, weil es sich sehr oft wie ein Kampf gegen Windmühlen anfühlt. Auch Palmöl steht jetzt auf meiner roten Liste und soll für meine Nahrungsmittel und Kosmetik nun so selten wie möglich verwendet werden.

Mit meiner minimalistischen Einstellung bin ich hingegen ziemlich zufrieden und möchte das auch so beibehalten. Eine Idee wäre noch der Umstieg auf eine Bibliothek, aber gewisse Bücher möchte ich aus Happiness-Gründen einfach zu Hause haben – und das spricht zum Glück ja nicht gegen Minimalismus (zumindest nicht gegen meine Definition).

Ein ganz anderes Thema ist mein größtes Hobby, nämlich Kunst. Neben Sport und Ernährung ist es mein größter Vorsatz wieder mehr zu üben und auch endlich die Anatomie, Licht, Farb und Perpektivlehren anzugehen. Jeden Tag eine Skizze ist mein Ziel, wie realistisch das ist werde ich ja merken. Auch mit der Kunstgeschichte möchte ich mich noch weiter auseinandersetzen in eine Richtung, die mich persönlich am meisten interessiert. Das bezeichnet vor allem die Romantik, die Historienmalerei, der Surrealismus und und und.

Perfekt dazu passend ist eine weitere riesen Veränderung – Ab dem 1.1.2018 bin ich als freiberufliche Künstlerin eingetragen! Das heißt mein Onlineshop wird sehr bald kommen und ich werde auch Aufträge für Bilder oder Tattooentwürfe annehmen. Bin sehr froh, dass ich nun endlich alles mit dem Finanz- und Bafögamt klären konnte und freue mich auf die Zeit.

Da sich das Ganze hauptsächlich übers Internet abspielt und ich da generell sehr viel Freude hatte in 2017, werde ich mich auch vermehrt um meine Social Media Aktivität kümmern. Das heißt regelmäßige Uploadtage und einfach eine gewisse Kontinuität und Qualität sowie auch die Interaktion mit den tollen Menschen, die mein Zeug interessiert. Da gehörst du wahrscheinlich ja dazu, sonst würdest du dir diesen ellenlangen Text wohl nicht durchlesen.

Wenn ich mich an den letzten Punkt halte ist heute einer meiner neuen Uploadtage, nämlich Sonntag, und somit Heiligabend! Daher wünsche ich dir eine sehr schöne Weihnachtszeit, egal ob du sie feierst oder nicht. Diese Zeit ist einfach perfekt zum Gedanken und Ziele sortieren. <3

4 Kommentare zu „Was ich mir von 2018 wünsche – Meine Vorsätze“

  1. Liebe Celine,
    für deine Vorhaben und Ziele wünsche ich dir ganz viel Erfolg!
    Du wirst das schaffen!
    Ich muss meinen A*sch auch endlich mal hochkriegen und Yoga machen, wenigstens Zuhause. Von nix kommt nix und ich werde ja auch nicht jünger, haha. Ich höre mich an wie eine alte Frau.
    Tattoovorlagen klingt super cool! Falls man mal was zu sehen bekommt bin ich sehr gespannt.

    Liebe Grüße und schöne Feiertage!
    Nicci

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.